Versickern, Abwasserversickerung

(percolation) Bewegung des Wasser oder Abwassers von der Erdoberfläche in tiefere Bodenschichten. Die Versickerung ist u.a. abhängig von der Art und Dichte der Vegetation, der Neigung des Geländes, der Struktur von Boden und Gestein und dem Gehalt des Bodens an Poren und Hohlräumen. Je kleiner der Porendurchmesser ist, desto stärker wird die Adhäsion in den Poren (Adhäsionswasser) und desto langsamer auch die Versickerung. 

An undurchlässigen und schlecht durchlässigen Bodenschichten staut sich das versickerte Wasser und bildet das Grundwasser. Auf sehr stark verdichteten Böden kann das Wasser gar nicht erst versickern sondern fließt oberirdisch ab und kann dann zur Erosionen führen. Durch die zunehmende Versiegelung des Bodens wird der Wasserkreislauf an derartigen Stellen unterbrochen und die Neubildung von Grundwasser vermindert: Ein sinkender Grundwasserspiegel kann die Folge sein. Derartige Szenarien werden u.a. in der Grundwassermodellierung berechnet.

Das Wasser wird beim Durchsickern der Boden- und Gesteinsschichten gefiltert, also von Schadstoffen gereinigt. Beim Durchsickern werden aber auch Salze aus den oberen Bodenschichten gelöst und in tiefere Schichten oder bis ins Grundwasser transportiert. Dies betrifft u.a. auch Salze, die als Düngemittel in den Boden eingebracht worden sind.

Auch Niederschlagswasser versickert in nichtversiegelten Flächen. Bei der Flächenversickerung erfolgt die Versickerung über offene begrünte oder durchlässig befestigte Oberflächen in den Untergrund ohne Zwischenspeicherung. Bei der Flächenversickerung muss gewährleistet sein, dass die Versickerungsfähigkeit des Bodens größer ist als der zu erwartende Regenabfluss.

Die Versickerungsleitung wird u.a. mit dem Abflussbeiwert quantifiziert.

Gemäß DIN EN 1085  ist die Abwasserversickerung definiert als Einbringen von in geeigneter Weise gereinigtem Abwasser in den Untergrund ohne landwirtschaftliche Nutzung, z.B. über eine Sickeranlage, Sickergräben oder über eine Sickerleitung. 

Die technische Umsetzung erfolgt in Versickerungsanlagen.

Links zum Thema

ww