Wasser

(water) Drei Viertel der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt. Die gesamte Wassermenge beträgt ca. 1,4 Milliarden Kubikkilometer. Davon umfassen 92,2 % Salzwasser und das Eis der Pole. Das Gebirge enthält weitere 2,2 %. Das Süßwasser der Flüsse, der Seen und des Grundwassers der Kontinente macht nur 0,6 % der gesamten auf der Erde vorhanden Wassermenge aus.

Durch die Einwirkungen der Sonnenenergie ist Wasser einem ständigen Kreislauf unterworfen. Wasser ist am Aufbau der Pflanzen- und Tierwelt maßgeblich beteiligt. Der menschliche Körper besteht aus 60 bis 70 % Wasser, manche Gemüse und Früchte zu mehr als 90 %. Beim erwachsenen Menschen beträgt der tägliche Wasser-Bedarf etwa 35 g je kg Körpergewicht. Ein erwachsener Mensch braucht täglich ca. 3 L Wasser in Form von Getränken oder als Bestandteil anderer Nahrungsmittel. 

Wasser wird allerdings auch dort verbraucht, wo es nicht lebensnotwendig, aber bei unserem Zivilisationsstand unentbehrlich ist, z.B. bei der Körper- und Wohnungspflege. Insgesamt verbraucht jeder Einwohner der Bundesrepublik Deutschland ca. 130 - 150 L Wasser pro Tag. Ebenso ist die Industrie auf Wasser angewiesen. So werden z.B. zur Herstellung von 1 kg Kunststoff bis zu 500 L Wasser eingesetzt. Daher ist der sorgsame und sparsame Umgang mit Wasser sowie dessen Reinhaltung eines der wichtigsten Ziele des Umweltschutzes.

Wasser Eigenschaften
Schmelzpunkt 0 °C
Siedepunkt 100 °C
Spezifisches Gewicht Wasser bei 0 °C 0,999868 kg/l
Spezifisches Gewicht Eis bei 0 °C 0,9168
Spezifisches Gewicht Wasser bei 4 °C 1,0

Reines Wasser ist ein Laborprodukt. Natürliche Wässer sind niemals rein, sondern enthalten eine Reihe von echt gelösten oder dispergierenden Stoffen, deren wichtigste im folgenden zusammengefasst sind:

  • Kationen: Natrium Na+, Kalium K+, Ammonium NH4+, Magnesium Mg2+, Calcium Ca2+, Strontium Sr2+, Barium Ba2+, Aluminium Al3+, Eisen Fe2+/3+, Mangan Mn2+, Kupfer Cu2+, Zink Zn2+, Blei Pb2+
  • Anionen: Hydrogencarbon. HCO3-, Karbonat CO32-, Silikat SiO32-, Nitrit NO2-, Nitrat NO2-, Phosphat PO43-, Sulfat SO42-, Sulfid S2-, Fluorid F-, Chlorid Cl-
  • gelöste Gase: Sauerstoff O2, Stickstoff N2, Kohlensäure CO2
  • anorganische und organische Trübstoffe
  • gelöste organische Stoffe
  • Mikroorganismen

Wasserarten werden nach ihrem Mineralsalzgehalt klassifiziert. Dabei wird folgende Zuordnung getroffen:

Bezeichnung Salzgehalt in
g Salz/kg Wasser
Süßwasser 1
salzhaltiges Wasser 1 - 25
Meerwasser, meerwasserähnliches Wasser 25 - 50
Salzwasser 50

Die wichtigsten Quellen für die Trink-, Brauch- und Betriebswasserversorgung sind Grundwasser, Oberflächenwasser oder Uferfiltrate, die aus Süßwasser bestehen. Manche leicht salzhaltigen Brunnen- oder Quellwasser werden als bevorzugtes Trinkwasser genutzt (Mineralwasser). 

In Gebieten mit einem Mangel an natürlichen Süßwasservorkommen wird auch Meerwasser als Betriebswasser genutzt oder für die Verwendung als Trink- und Brauchwasser zu Süßwasser aufbereitet.

Salzwasser fällt oftmals im Zusammenhang mit der Förderung von Kohle, Erzen oder Erdöl aus großen Tiefen an und ist für die Wasserversorgung nicht nutzbar. Eine Aufbereitung von gefördertem Salzwasser kann erforderlich sein, um ein störungsfreies Verpressen zu ermöglichen.

Als aggressives Wasser (aggressive water) wird ein Wasser bezeichnet, das mit ihm in Berührung stehende Feststoffe auflösen oder zersetzen kann, wofür in der Regel die Wasserinhaltstoffe verantwortlich sind. Aber auch destilliertes Wasser kann z.B. Mineralien aus Feststoffen herauslösen.

Siehe auch:

Links zum Thema: