Wasser-Wissen


Acetaldehyd, Ethanal

(acetaldehyde)

Stoffsystem

Acetaldehyd ist das Aldehyd des Ethans mit der chemischen Formel C2H4O. ehemals auch "Äthanal" geschrieben.

Physikalische und chemische Eigenschaften

Aussehen  farblos Schmelzpunkt -123 °C
Geruch stechend riechend Siedepunkt  21 °C
Molmasse   44, 1 g/mol Dichte  ( ° C)  0,78 g/cm3
Zustand bei 20 ° C flüssig Löslichkeit in Wasser unbegrenzt mischbar mit Wasser

Herstellung und Anwendung

Im menschlichen Körper entsteht Acetaldehyd als Zwischenprodukt beim Abbau von Ethanol.  Acetaldehyd kann technisch aus Ethylen durch homogen katalytische Oxidation nach dem sogenannten Wacker-Verfahren hergestellt werden. Es wird in der chemischen Industrie hauptsächlich als Zwischenprodukt verwendet und ist Bestandteil von Farben, von Parfüm, Polyesterharzen und Färbemitteln. Weitere Verwendung erfolgt in der Gummi-, Papier- und Gärbeindustrie, als Konservierungsstoff von Früchten und Fisch, als Geschmacksstoff, zur Gelatinehärtung und als Treibstoffbeimischung. Acetaldehyd dient auch zur Herstellung von Essigsäure.

Umwelteinfluss und Gesundheit

Acetaldehyd gilt als hochentzündlich, reizt die Augen und die Atmungsorgane, wobei ein irreversibler Schaden möglich ist. Acetaldehyd ist eingestuft in die Wassergefährdungsklasse (WGK) 1. Acetaldehyd steht in Verdacht cancerogen und mutagen zu sein.

Abwasserreinigung/Trinkwasseraufbereitung

Acetaldehyd wird explizit in der Abwasserverordnung erwähnt und gilt u.U. als biologisch abbaubar im Abwasser. Zur Entfernung kommen aber oft oxidative Verfahren zum Einsatz.

ww