abiotische Faktoren

(abiotic parameters) Unbelebte Faktoren, die die Wechselwirkungen der Organismen untereinander und zu der sie umgebenden Umwelt beeinflussen können. Zu diesen zählen u. a. Strahlung (Licht, Radioaktivität), Temperatur (Wärme), Wasser (siehe auch Temperatur von Abwasser), Kohlendioxid, Sauerstoff, Nährstoffe, Wind und der Einfluss der genannten Parameter (z.B. Korrosion), mechanische Einflüsse, Bodenstruktur, chemische Komponenten von Luft und Boden.

In systematischen Auflistungen werden folgende Faktoren genannt:
  • Klima (mit Strahlung, Lufttemperaturen, Niederschlägen, Luftfeuchtigkeit, Nebel, Winde, Blitze usw.), 
  • Relief (Hangrichtung und -neigung, Lage zur Umgebung), 
  • Boden (Körnung, Struktur, Feuchtigkeit, pH-Wert, chemische Zusammensetzung, Humus, geologisches Ausgangsmaterial),
  • Licht (als Energiequelle und Reiz), 
  • Wärme (als Energiequelle für andere Prozesse), 
  • Wasser (Wassergehalt der Luft, des Substrats etc.), 
  • chemische Faktoren (Nährstoffe, Spurenelemente, Kohlendioxid- und Sauerstoffkonzentration, Gifte und Schadstoffe, pH-Wert) und
  • mechanische Faktoren (Wind, Raumeinengung, Schneelast etc.)

Als abiotisch (abiotic) wird der nicht lebende Teil eines Ökosystems genannt.

Parallel hierzu wirken zumeist biotische Faktoren.

ww