Institut für Umweltverfahrenstechnik - Universität Bremen

Wasser-Wissen-Newsletter

Nr. 261

(04.06.2012)

Sehr geehrte Damen und Herren,

endlich ist es wieder soweit. Heute erhalten Sie den 261. Ausgabe Ihres Wasser-Wissen-Newsletters.
Schwerpunktthemen sind diesmal u.a. Grundwassersicherheit, Hygiene und Trinkwasserqualität.

 

Inhaltsverzeichnis des Newsletters:

 

Publikationen

Einschätzung der Schiefergasförderung in Deutschland
Stellungnahme des UBA
zum "Fracking"
Inhalt

Wasserwirtschaft in Deutschland
Teil 1: Grundlagen
Publikation des UBA
Inhalt

Wasserwirtschaft in Deutschland
Teil 2: Gewässergüte
Publikation des UBA
Inhalt

Progress on Drinking Water and Sanitation - 2012 UPDATE
Joint Monitoring Programme for Water Supply and Sanitation
Publikation von UNICEF und World Health Organization
Inhalt

Meeting the Challenge of Financing Water and Sanitation
Kurzfassung einer OECD-Studie, die belegt, dass global bis zum Jahre 2030 Investitionen von über 75 Billionen USD in wichtige Infrastruktur benötigt werden, wobei fast die Hälfte davon auf Wasserversorgung und Abwasserentsorgung entfällt.
Inhalt

Umsetzung der Trinkwasserverordnung 2011 (TrinkwV 2011)
Legionellenprüfung
- GdW Arbeitshilfe 66
Veröffentlichung des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V.
Inhalt

Wasserleitfaden
Leitfaden zur Herausbildung leistungsstarker kommunaler und gemischwirtschaftlicher Unternehmen der Wasserver- und Abwasserentsorgung
Dokumentation des BMWA
Inhalt

 

Neue Dissertationen und Habiltationen in Wasser-Wissen

Folgende Dissertationen wurden neu in die Linkliste von Wasser-Wissen aufgenommen:

Livestock Water Productivity (LWP) improvement in the mixed croplivestock system of Ethiopian Highlands, Amhara Region: a gendered sustainable livelihood approach to target LWP interventions for rural poverty reduction
Verbesserung der Wasserproduktivität (LWP) in der Viehhaltung im gemischten Ackerbau-Viehhaltungssystem im äthiopischen Hochland, Amhara Region: ein geschlechtsspezifischer Ansatz zur nachhaltigen Existenzsicherung durch zielgerichtete LWP Maßnahmen zur Armutsminderung.
Die Studie untersucht die LWP aus der Genderperspektive, um die sozio-wirtschaftlichen Lücken des LWP-Rahmens, der sich bisher hauptsächlich auf den biophysischen Aspekt bezieht, zu schließen.
Inhalt

Natural arsenic and uranium accumulation and remobilization in different geological environments
In dieser Dissertation werden Akkumulationsmechanismen in (potentiell) von erhöhten U- und/oder As-Gehalten im Grundwasser betroffenen Aquiferen sowie deren geologisches Timing charakterisiert.
Inhalt

Emerging organic contaminets in sewage sludge
Der Schwerpunkt dieser Arbeit besteht in der Entwicklung von analytischen Methoden für eine Gruppe von Arzneimitteln und Körperpflegeprodukten in Klärschlamm.
Die Methoden basieren auf Druck-Flüssig-Extraktionen und aufgrund der Polarität dieser Verunreinigungen wurde die Flüssigchromatographie als Trennverfahren ausgewählt. Wegen der geringen Konzentration dieser Schadstoffe im Klärschlamm, musste eine empfindliche und selektive Nachweistechnik wie die Massenspektrometrie (mit Quadrupol- oder TOF-Analysatoren) und Tandem-Massenspektrometrie (mit Triple-Quadrupol-Analysator) verwendet werden, jeweils mit einem Elektrospray-Interface.
Die entwickelten Methoden wurden verwendet, um mehrere Gruppen von Arzneimitteln und Körperpflegeprodukten von Klärschlamm aus zwei verschiedenen Kläranlagen zu überwachen.

Inhalt

Unsicherheiten in Ingenieurberechnungen
In der vorliegenden Arbeit wurde ein Verfahren für die Auslegung von Anlagen der Verfahrenstechnik entwickelt. Dies ermöglicht es, Modell- und Datenunsicherheiten zu berücksichtigen mit dem Ziel, realitätsnäher zu planen und somit die Sicherheit der Anlage zu verbessern. Die Modellierung beruht dann auf einer breiteren Basis an Wissen und wird dadurch auf ein besseres, höheres Niveau gehoben.
An zwei Industriebeispielen wurde gezeigt, dass durch den Einsatz des entwickelten Verfahrens eine Wahrscheinlichkeitsaussage über die Einhaltung vorgeschriebener Grenzwerte möglich ist.
Inhalt

Physiologische Untersuchungen mit in situ Enzymaktivitäten fadenbildender Bakterien in Kläranlagen mit Schaumproblemen
Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurden extrazelluläre Enzymaktivitäten in Kläranlagen mit Schaumproblemen bestimmt, wobei neben klassischen Untersuchungen zur Gesamtaktivitität von Proteasen, Lipasen und β-Glucuronidasen ein Schwerpunkt auf der in situ Bestimmung zellgebundener Enzymaktivitäten fadenbildender Bakterien lag, die bei Schaumereignissen auftreten. Es wurden die in situ Aktivitäten von Phosphatasen, Esterasen, Lipasen und β-Glucuronidasen ermittelt. Des Weiteren sollten Untersuchungen an Reinkulturen weitere Erkenntnisse zur Physiologie einiger fadenbildender Organismen liefern.
Inhalt

 

Termine und Tagungen

IWA 4th Eastern European Young and Senior Water Professionals Conference
04.10. - 06.10.2012, St. Petersburg, Russland
Info

DWA Landesverbandstagung Sachsen/Thüringen 2012
WASSERWIRTSCHAFT IN SACHSEN UND THÜRINGEN
Fachtagung mit Industrieausstellung
06.06.2012, Internationales Congress Center, Dresden
Anmeldung

Energie auf Kläranlagen
Informationsveranstaltung der DWA LV Nord in Zusammenarbeit mit der hanseWasser
12.089.2012, Altes Pumpwerk, Bremen- Findorff
Anmeldung

9. KanalbauTage
– rechtliche, technische und wirtschaftliche Entwicklungen
Veranstaltung der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA)
06.11.2012, Novotel Düsseldorf, Neuss
Anmeldung

 

Weitere Tagungstermine entnehmen Sie bitte dem Wasser-Wissen-Kalender.

 

Bitte empfehlen Sie den Newsletter auch an andere Interessenten weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Wasser-Wissen-Team

zum Newsletter-Archiv 2010 / 2011
Ein Service des Instituts für Umweltverfahrenstechnik (IUV) der Universität Bremen