Wasser-Wissen-Newsletter
Nr. 125

(6.5.2005)


Sehr geehrte Damen und Herren,

zwei umfangreiche Handbücher, einige Geringfügigkeitsschwellenwerte, einige Gifte und die Zukunft des Trinkwassers sind die Mischung des aktuellen Newsletters.

Inhaltsverzeichnis des Newsletters

--------

Schlagzeilen der letzten Woche

  • Verbannung der größten Umweltgifte
  • Land muss Münster 250 000 Euro Abwasserabgabe erstatten
  • Globale Zerstörung der fließenden Binnengewässer dramatisch

Siehe:

http://www.wasser-wissen.de/abwassernews/2005/news2005.htm

 

Journalistenhandbuch zum Wasserbau

Das Journalistenhandbuch zum Wasserbau, herausgegeben vom Deutschen TalsperrenKomitee (DTK) mit Erläuterungen und Ansprechpartner zu den Themen Talsperren, Wasserkraft, Hochwasser u.ä. vom November 2003 ist nicht nur für Journalisten nützlich und vollständig im Internet zugänglich unter:

http://www.germannatcom-icold.de/Journalistenhandbuch.pdf 

 

Handbuch zur Durchführung von betrieblichen Gewässerschutzinspektionen

Das Regierungspräsidium Gießen hat das BGI-Handbuch zur Durchführung von betrieblichen Gewässerschutzinspektionen online gestellt unter:

http://www.rp-giessen.de/me_in/medien/abwasser/bgi_gesamt.pdf 

 

Geringfügigkeitsschwellenwerte für das Grundwasser

Zur bundeseinheitlichen Bewertung von Grundwasserverunreinigungen, die bereits eingetreten sind oder die es zu verhindern gilt, werden nachvollziehbare und einheitliche Bewertungskriterien benötigt. Ein hierfür von der Länderarbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA) als geeignet angesehener Maßstab ist die Geringfügigkeitsschwelle (GFS). Sie bildet die Grenze zwischen einer geringfügigen Veränderung der chemischen Beschaffenheit des Grundwassers und einer schädlichen Verunreinigung. Eine 33-seitigeVeröffentlichung mit dem Titel: "Geringfügigkeitsschwellenwerten für das Grundwasser" vom Dezember 2004 kann eingesehen werden unter:

http://www.lawa.de/lawaroot/pub/kostenlos/gw/GFS-Bericht.pdf 

 

Zukunft Trinkwasser - Quelle des Lebens und globalisierte Ware?!

Ist Wasser eine Ware? Darf man Trinkwasser handeln? Welche Perspektiven hat die Trinkwasserversorgung in Deutschland und weltweit? Die Evangelische Akademie der Evangelischen Kirche von Westfalen veranstaltet vom 3.-4. Juni 05 die Tagung "Zukunft Trinkwasser - Quelle des Lebens und globalisierte Ware?!" in Haus Villigst, Schwerte. Kooperationspartner sind der BUND, AK Wasser NRW, SERI (Sustainable Research Institut) sowie der Umweltausschuss der EKvW. Hochkarätige Referenten aus Politik, Wissenschaft, NGOs und Wasserwirtschaft diskutieren Liberalisierungs- und Privatisierungstendenzen in der Wasserwirtschaft. Infos unter:

http://www.kircheundgesellschaft.de/pdf/tg74_wasser.pdf 

Wir hoffen Ihnen auch diese Woche interessante und für Sie nützliche Informationen übermittelt zu haben.

Bitte empfehlen Sie den Newsletter auch an andere Interessenten weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Wasser-Wissen-Team