Wasser-Wissen-Newsletter
Nr. 104

(12.11.2004)

 



Sehr geehrte Damen und Herren,

Phosphor wird immer knapper, und Abwasserspezialisten verfügen über enorme Ressourcen. Vielleicht hilft die Rückgewinnung ja auch den Bachforellen und der WM.

Inhaltsverzeichnis des Newsletters

--------

Schlagzeilen der letzten Woche

  • Institut plant Öko-WM
  • Forschung für Nachhaltigkeit - neue Impulse
  • Wasser- und Naturschutzpolitik in der Türkei

http://www.wasser-wissen.de/abwassernews/2004/news2004.htm 

Das mysteriöse Bachforellen Sterben

In Bayern wurde der Druck der Medien und des Landesfischereiverbandes so stark, dass die schwarzen Bachforellen zum öffentlichen und gesellschaftspolitischen Thema wurden. Vor allem in Bayern wird nun umfassend geforscht, um der Sache auf den Grund zu gehen. Siehe dazu:

http://www.fischerweb.ch/bachforellensterben.htm 

Auch in der Schweiz wird über die Endokrine Störung bei Bachforellen in Schweizer Flüssen ein Forschungsprojekt durchgeführt

http://www.forschungsdb.unibas.ch/ProjectDetailLong.cfm?project_id=2443

17. Norddeutsche Tagung für Abwasserwirtschaft und Gewässerentwicklung

Für die 17. Norddeutsche Tagung für Abwasserwirtschaft und Gewässerentwicklung, 6. und 7. April 2005 in Lübeck wurde das "Call for Papers" veröffentlicht. Die Veranstaltung wird gemeinsam durchgeführt von: Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Landwirtschaft Kiel, der DWA - Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall, der TUHH Arbeitsbereich für industrielle und kommunale Abwasserwirtschaft und der Entsorgungsbetriebe der Hansestadt Lübeck. Zum Call für Papers:

http://www.tuhh.de/aww/

UBA-Ausschreibung: Recycling von Phosphor verbessern Pressemitteilung Umweltbundesamt (UBA), 08.11.2004 15:17

Förderinitiative der Bundesregierung für den Ressourcenschutz

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördern den Einsatz neuer großtechnischer Verfahren zum Recycling von Phosphor aus kommunalen Klärschlämmen, kommunalem Abwasser, Überschuss-Gülle, Tiermehl und anderen geeigneten organischen Materialien . Ziel der Initiative ist es, die in organischen Abfällen enthaltenen Pflanzennährstoffe als Düngemittel nutzbar zu machen. Dazu werden auch bekannte Verfahrensschritte aus anderen Anwendungsgebieten - wie etwa der Klärschlammaufbereitung - auf dieses Gebiet der Kreislaufwirtschaft übertragen.

Die Phosphorrückgewinnung schützt Ressourcen, weil der Bedarf an Düngemitteln weltweit steigen wird und die Phosphorreserven begrenzt sind. Die Rückgewinnung von Phosphor kann den gesamten deutschen Phosphorbedarf decken und den Import von Phosphor entbehrlich machen. Die fachliche Koordination der Antragsbearbeitung liegt beim Umweltbundesamt (UBA). Das BMBF übernimmt die Finanzierung der Förderung von notwendigen Forschungs- und Entwicklungsprojekten ; die großtechnischen Demonstrationsprojekte werden aus dem Investitionsprogramm zur Verminderung von Umweltbelastungen des BMU unterstützt.

Hinweis: Im Bundesanzeiger Nr. 203, vom 26. Oktober 2004, Seite 22373, ist die ausführliche Bekanntmachung der Förderinitiative beider Ministerien veröffentlicht und im Internet unter der Adresse

http://www.umweltbundesamt.de/ausschreibungen/index.htm einzusehen.

Die Wasserpolitik der DDR

Ein weiterer Link zu einer 30-Seitigen Ausarbeitung "Die Wasserpolitik der DDR - zwischen Wirtschaftsinteressen und Umweltschutz" wurde in die Rubrik "Geschichte der Abwasserreinigung" mit aufgenommen, siehe:

http://www.wasser-wissen.de/uebersichten/abwassergeschichte.htm

Wir hoffen Ihnen auch diese Woche interessante und für Sie nützliche

Informationen übermittelt zu haben.

Bitte empfehlen Sie den Newsletter auch an andere Interessenten weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Wasser-Wissen-Team