Wasser-Wissen-Newsletter Nr. 89

(27.7.2004)



Sehr geehrte Damen und Herren,

Nachrichten über Moschus in Kläranlagen, Soldaten-Nahrung aus Urin und dem krieg der Regenmacher deuten auf das alljährliche Sommerloch hin. Dabei erinnern die Medien aber auch an das Leid durch Wassermangel in vielen Regionen der Welt.

Inhaltsverzeichnis des Newsletters:

  • Schlagzeilen der letzten Woche
  • Pharmazeutische Reststoffe in Abwässern (Colloquium)
  • Öffentliche Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung
  • Wiley-VCH unterstützt Wasser-Wissen

Schlagzeilen der letzten Woche

  • Abwasser: Rechtssicherheit für ländliche Regionen
  • Schutz der Meeresumwelt: Aufgabe der EG-Mitgliedstaaten
  • Jede Minute sterben sechs Menschen durch Wassermangel
  • Einen guten Gewässerzustand kostengünstig erreichen
  • Filtertechnologie: Soldaten-Nahrung im Urin gekocht
  • Moschus in der Kläranlage - Gefährliche Stoffe belasten
  • Klärschlamm muss sauberer werden
  • Meerwasser soll wachsenden Durst stillen
  • Der Krieg der Regenmacher
  • Länderübergreifendes Projekt betrachtet Flüsse ganzheitlich

Siehe dazu:

http://www.wasser-wissen.de/abwassernews/2004/news2004.htm 

Pharmazeutische Reststoffe in Abwässern (Colloquium)

Vorkommen - Gefährdungspotenzial - Techniken zur Eliminierung

Seit Mitte der 90er Jahre wird in der Presse aufgrund der stetig besser werdenden analytischen Bestimmungsmethoden immer öfter über die Detektion verschiedener pharmazeutischer Wirkstoffe sowie das Vorkommen von humanpathogenen Mikroorganismen in Oberflächen-, Bade-, Grundwässern und sogar in Trinkwasseraufbereitungsanlagen berichtet. Die Ursache des Problems ist im Wesentlichen in den Einträgen durch Krankenhäuser und Haushalte in die kommunalen Klärsysteme sowie der durch die Landwirtschaft/Veterinärmedizin im freien Zulauf verursachten Einträge in die Gewässer zu sehen.

Mit Sorge beobachten Mediziner weltweit die zunehmende Resistenz von Bakterien gegen herkömmliche Antibiotika. Auch in den Industrieländern nehmen Infektionskrankheiten wieder zu, während gleichzeitig die Mittel dagegen an Wirksamkeit verlieren. Die nachhaltige Produktion von Pharmaka, einschließlich der Forschung und Entwicklung innovativer, effektiverer Arzneiformen mit kontrollierter Wirkstofffreigabe, gilt als eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts.

Um ebenfalls die Verbreitung pharmazeutischer Reststoffe in Abwässern, Oberflächengewässern und Trinkwasser einzuschränken und damit einen nachhaltigen Schutz der Wasserressourcen zu gewährleisten, bedarf es geeigneter Wasser-/Abwassertechniken zur Vermeidung, Abtrennung und/oder Eliminierung von pharmazeutischen Reststoffen. Die derzeitigen Entwicklungsrichtungen sind gekennzeichnet durch das Einführen neuer technischer Lösungsansätze mit gezielt einstellbarer Selektivität. Bei den Trenn- und Reaktionstechniken steht hierbei die prozesstechnische Anwendung der nanotechnologischen Methoden zur gezielten Funktionalisierung von Feststoffoberflächen als Trägermaterial im Zentrum des Interesses.

Diese Entwicklungstrends werden beim diesjährigen Bremer Colloquium Produktionsintegrierte Wasser-/Abwassertechnik (13. bis 14. September 2004) im Mittelpunkt stehen. Das Programm des Colloquiums sowie weitere Informationen können eingesehen werden unter:

http://www-user.uni-bremen.de/~colloq/ 

Öffentliche Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung

Die Broschüre: Wassergewinnung und -abgabe der öffentlichen Wasserversorgungsunternehmen, Kanalisation, Behandlung des Abwassers in öffentlichen Kläranlagen, Klärschlammbehandlung und -verbleib und Anschlussgrade des Statistischen Bundesamtes für das Jahr 2001 ist ab sofort kostenlos im Internet als pdf downloadbar. Der im ersten Moment nicht ganz einsichtige Downloadprozess beginnt mit der Bestellung des Dokuments "in den Warenkorb" und dem "Abschicken der Bestellung" unter:

http://www-ec.destatis.de/csp/shop/sfg/vollanzeige.csp?ID=1013055 

Wiley-VCH unterstützt Wasser-Wissen

Einer der größten wissenschaftlichen Verlage, Wiley-VCH, ist u.a. Herausgeber der "Deutschen Einheitsverfahren (DEV) zur Wasser-, Abwasser- und Schlammuntersuchung" sowie die MAK- und BAT-Werte-Listen. Daneben werden zahlreiche weitere Publikationen auch im Bereich Wasser und Abwasser herausgegeben und in Zukunft auch in Wasser-Wissen veröffentlicht. Wiley- VCH hat im Rahmen einer Kooperation die Unterstützung des Projektes Wasser- Wissen gestartet. Die Homepage von Wiley-VCH ist direkt erreichbar von Wasser-Wissen.

Wir hoffen Ihnen auch diese Woche interessante und für Sie nützliche Informationen übermittelt zu haben.

Bitte empfehlen Sie den Newsletter auch an andere Interessenten weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Wasser-Wissen-Team