Wasser-Wissen-Newsletter Nr. 88

(16.7.2004)



Sehr geehrte Damen und Herren,

die nachrichtenarme Sommerzeit bring dennoch viel kontroverses Wasser: Der Angriff der Riesentropfen stammt nicht aus der Wunderwelt Wasser, und die Geldstrafe für Fischsterben hat nichts mit der abwasserfreien Fischproduktion zu tun. Aber über einen Forschungspreis kann man sich genau so freuen wie über eine anschauliche online-Diashow.

Inhaltsverzeichnis des Newsletters:

--------

Schlagzeilen der letzten Woche

  • NÖ Trinkwasserreport: AKNÖ erneut gegen Privatisierung
  • Die "WunderWeltWasser" 
  • Geldstrafe für Klärwärter nach einem Fischsterben

Siehe dazu:

http://www.wasser-wissen.de/abwassernews/2004/news2004.htm 

Unterwasser-Forschungspreis

Die Teilnahmebedingungen für den Forschungspreis des Tauchverbandes VDST und der Zeitschrift "Unterwasser" liegen vor. Jedes Projekt muss einer der drei Kategorien zugeordnet werden:

  • Technik (mit Foto- und Videotechnik)
  • Meeresbiologie und Süßwasserbiologie
  • Umwelt und umweltverträgliches Tauchen (einschließlich Ausbildung)

Die Themenwahl innerhalb der drei Fachgebiete ist frei. Entscheidend ist, dass mit naturwissenschaftlichen, technischen sowie mathematischen Methoden gearbeitet wird. Einsendeschluss ist der 30 November. Mehr dazu unter:

http://www.unterwasser.de 

Abwasserfreie Fischproduktion in Kreislaufanlagen

Der Verzehr von Fisch und Meeresfrüchten nimmt weltweit zu - gleichzeitig schrumpfen die Bestände in Meeren, Seen und Flüssen. Um den wachsenden Bedarf zu stillen, werden zukünftig zum Beispiel immer mehr Fische in großen Fischfarmen - in Aquakulturen - gezüchtet. Die natürlichen Fischbestände in den Meeren, Flüssen und Seen können so geschont werden, denn: Dank moderner, vom Umweltbundesamt (UBA) initiierter Biotechnik, kann die Fischproduktion in Aquakulturen auch umweltgerecht sein und die Gewässer entlasten. Das Abwasser der Kreislaufanlagen wird durch feinste Biomembranen gefiltert. Bakterien, Viren und Rückstände von Futterzusatzstoffen und Therapeutik werden entfernt, es gibt praktisch kein Abwasser. Das ermöglicht den Einsatz von Aquakultur-Anlagen auch in wasserarmen Gebieten. Einige deutsche Hersteller bieten die Membranfiltration europaweit und im asiatischen Raum bereits als Exporttechnologie an. Mehr dazu unter:

http://idw-online.de/public/zeige_pm.html?pmid=83210 

Anschauliche Diashow: Gerinnehydraulik

Im Rahmen ihrer Vorlesung Gerinnehydraulik des Instituts für Hydromechanik de Universität Karlsruhe wurde eine sehr anschauliche Diashow im Internet veröffentlicht unter:

http://www.ifh.uni-karlsruhe.de/ifh/studneu/gerinnehydraulik/Diashow/dias_gerinne.htm

Angriff der Riesenregentropfen

Forscher beobachten in Kumuluswolken rekordverdächtige Expemplare. Amerikanische Wissenschaftler haben Regentropfen in Rekordgröße nachgewiesen: Die Riesentropfen haben einen Durchmesser von acht bis zehn Millimeter, sind also gut erbsengroß. Über die Messungen berichten Peter Hobbs von der Universität von Washington in Seattle und seine Kollegen in der Fachzeitschrift Geophysical Research Letters (Vol. 31, No. 13, L13102). Weiter unter:

http://www.wissenschaft.de/wissen/news/242939.html 

Wir hoffen Ihnen auch diese Woche interessante und für Sie nützliche Informationen übermittelt zu haben.

Bitte empfehlen Sie den Newsletter auch an andere Interessenten weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Wasser-Wissen-Team

 
Impressum / Datenschutzerklärung