Wasser-Wissen-Newsletter Nr. 86

(2.7.2004)



Sehr geehrte Damen und Herren,

Das Baden in der Spree erscheint umwelttechnisch zukünftig denkbar, aber wohl kaum wettertechnisch. Diesel soll verwässert und die Lebensdauer von Waschmaschinen verlängert werden. Ein Salzreferent wird gesucht und ein neuer Sponsor hat auch noch eine Stelle anzubieten. Das neuste aber ist eine innovative Einsatzmöglichkeiten für Wasser als Fahrzeugpanzerung; zumindest wird der Angreifer nass!

Inhaltsverzeichnis des Newsletters

 

Schlagzeilen der letzten Woche

  • Umweltpolitische Handlungsfähigkeit sichern!
  • Jeder Einwohner verbraucht 82 Liter Wasser am Tag
  • Strom sparen auch mit alten Waschmaschinen möglich
  • Diesel mit Wasser mischen - Senkung Kraftstoffverbrauch
  • Exportchancen für deutsche Umweltschutzindustrie stärken

Siehe dazu:

http://www.wasser-wissen.de/abwassernews/2004/news2004.htm 

 

Baden in der Spree - eine Utopie?

Anders als der Müggelsee oder die Havel ist die Berliner Stadtspree zum Baden nicht geeignet. Hauptproblem sind die besonders nach heftigen Regenfällen auftretenden Belastungen des Spreewassers durch Überläufe der Mischwasserkanalisation, was trotz kostspieliger unterirdischer Speicherbecken nicht vollständig vermieden werden kann. Im Rahmen einer vom Kompetenzzentrum Wasser Berlin in Auftrag gegebenen Machbarkeitsstudie - Projekt "berlinbeach" - wurde jetzt ein unkonventionelles Verfahren vorgestellt, das zur Lösung dieses Problems beitragen könnte: Bisher immer noch unkontrolliert in die Spree gelangendes Abwasser wird in schwimmenden Containern oder Speicherschiffen aufgefangen und nach Abklingen der Regenfälle wieder in die Kanalisation zurück gepumpt. Mehr dazu siehe

http://idw-online.de/public/zeige_pm.html?pmid=82416 

 

Wässrige Panzerung - Befüllbare Tanks machen Autos bei Bedarf kugelsicher

Schmale Wassertanks könnten Autos in Zukunft bei Bedarf kugelsicher machen. Steht eine riskante Fahrt an, muss das Sicherheitspersonal lediglich die in die Karosserie integrierten Behälter mit Wasser füllen und die Flüssigkeit bremst auftreffende Geschosse zuverlässig ab. Die an- und abschaltbare Sicherung macht die Autos insgesamt leichter und spart so Kosten für Treibstoff. Über diese Entwicklung des Norwegischen Instituts für Verteidigungsforschung berichtet das britische Wissenschaftsmagazin New Scientist (Ausgabe vom 3. Juli, S. 23). Mehr dazu unter:

http://www.wissenschaft.de/wissen/news/242459.html 

 

Deutsche Alleenschutzgemeinschaft sucht Salzspezialisten als Referenten

Die Deutsche Alleenschutzgemeinschaft plant in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung Ende November in Brandenburg/Potsdam eine Tagung zum Thema "Die Wirkung von Streusalz auf Bäume". Hierfür wird ein kompetenter Referent gesucht. Vorschläge sind zu richten an: Dr. Sabine Wirths-Hohagen Döberitzer Str. 21 14476 Potsdam OT Fahrland Tel.: 033208/21660

 

Entec Deutschland unterstützt Wasser-Wissen

Die Firma Entec Deutschland ist spezialisiert in Geruchsfiltration und Abwasserbehandlung im Bereich Kleinkläranlagen. Zahlreiche Angebote vom Kanalschachtfilter über Rohrfilter (auf Biofilterbasis) zur Vermeidung oder Verminderung von Geruchsemissionen bis zum SBR-Reaktor werden auch online angeboten. Daneben werden Filter für Brauereien und Lebensmittelfirmen angeboten und Abrechnungssoftware für Städte und Kommunen erarbeitet. Die Firma Entec Deutschland hat im Rahmen einer Kooperation die Unterstützung des Projektes Wasser-Wissen gestartet. Die Homepage von Entec Deutschland ist direkt erreichbar von Wasser-Wissen. Die Fa. Entec Deutschland sucht zudem einen Vertriebsmitarbeiter für Norddeutschland.

Wir hoffen Ihnen auch diese Woche interessante und für Sie nützliche Informationen übermittelt zu haben.

Bitte empfehlen Sie den Newsletter auch an andere Interessenten weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Wasser-Wissen-Team

 
Impressum / Datenschutzerklärung