Wasser-Wissen-Newsletter Nr. 69 

(05.03.2004)



Sehr geehrte Damen und Herren,

Arsen und Eisen im Wasser bereiten den Menschen direkt oder indirekt große Probleme, doch die Idee Strom aus der eigenen Toilette zu generieren hat etwas für sich.

Inhaltsverzeichnis des Newsletters:

--------

Schlagzeilen der letzten Woche

  • Fotometrische Phosphatmessung
  • Mars-Rover findet Beweise für Wasser
  • Schlag ins Abwasser
  • Uralte Überreste fruchtbarer Zeiten
  • Plastikdreck im Pazifik Mülldeponie im offenen Meer erreicht Größe von Mitteleuropa
  • Novelle des Sächsischen Wassergesetzes
  • Einnahmen aus Cross-Border-Leasing-Geschäften müssen nicht gebührenmindernd eingesetzt werden
  • Förderung von Kleinkläranlagen in Mecklenburg-Vorpommern
  • Naturnahe Fließgewässerstrukturen in Folge von Hochwasser
  • Ölpest am Strand besser zu bewältigen
  • Deutsche Firmen in den Startlöchern

Siehe dazu:

http://www.wasser-wissen.de/abwassernews/2004/news2004.htm

 

Strom aus häuslichem Abwasser

Wie man aus kommunalem Abwasser langfristig Strom für den eigenen Haushalt dezentral gewinnen könnte, wurde in der Zeitschrift "nature" in englischer Sprache vorgestellt unter:

http://www.nature.com/nsu/040223/040223-10.html

 

Geologen beschäftigen sich mit dem Arsen-Problem im Trinkwasser

Mit einem der größten Trinkwasserprobleme unserer Zeit beschäftigen sich inzwischen auch Geologen. Die Arsenproblematik insbesondere in Bangladesh gefährdet inzwischen Millionen von Menschen. Eine Veröffentlichung in englischer Sprache in der Zeitschrift "nature" beleuchtet die Hintergründe der Problematik und wie es dazu kam, unter:

http://www.nature.com/nsu/040223/040223-8.html

 

Unbekannte "Eisenfresser" entdeckt

Max-Planck-Forscher identifizieren bisher unbekannte Bakterien, die für das "biologische Rosten" von Eisen verantwortlich sind. Eisen ist das technologisch wichtigste Metall, hat aber einen Nachteil: Ungeschütztes Eisen rostet. Hauptschuld daran trägt der Sauerstoff der Luft, der Eisen in nasser Umgebung angreift. In vollständig wassergefüllten Rohrleitungen und Behältern, wo nur Wasser, aber keine Luft vorhanden ist, wäre Eisen im Prinzip recht lange beständig. Doch statt von Sauerstoff wird Eisen unter diesen Bedingungen oft von Bakterien angegriffen, die speziell an ein Leben ohne Sauerstoff angepasst sind. Jetzt haben Wissenschaftler der Max-Planck- Institute für marine Mikrobiologie (Bremen) und für Eisenforschung (Düsseldorf) in Zusammenarbeit mit der Amtlichen Materialprüfungsanstalt Bremen neuartige Bakterien entdeckt, die Eisen deutlich schneller als bisher bekannte Arten korrodieren, aber dennoch bislang offensichtlich übersehen worden sind. Deutschsprachige Informationen zu der in der Zeitschrift "nature" veröffentlichten Ergebnisse können nachgelesen werden unter:

http://idw-online.de/public/zeige_pm.html?pmid=76649

 

Allweiler GmbH (ehemals Allweiler AG) unterstützt Wasser-Wissen

Die Allweiler GmbH (ehemals Allweiler AG) bietet ein umfassendes Pumpenlieferprogramm für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete. Zur weltweit tätigen ALLWEILER Gruppe gehören die größten Pumpenhersteller der Welt. Die Allweiler GmbH (ehemals Allweiler AG) hat im Rahmen einer Kooperation die Unterstützung des Projektes Wasser-Wissen gestartet. Die Homepage der Allweiler GmbH (ehemals Allweiler AG) ist u.a. erreichbar über das Stichwort "Mazeratoren" im Wasser-Wissen-Lexikon:

http://www.wasser-wissen.de/abwasserlexikon/m/mazeratoren.htm

 

Wir hoffen Ihnen auch diese Woche interessante und für Sie nützliche Informationen übermittelt zu haben.

Bitte empfehlen Sie den Newsletter auch an andere Interessenten weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Wasser-Wissen-Team

 
Impressum / Datenschutzerklärung