Wasser-Wissen-Newsletter Nr. 65 

(06.02.2004)



Sehr geehrte Damen und Herren,

normalerweise erzeugen Touristen Umweltprobleme. Dass auch fehlende Touristen Umweltprobleme erzeugen können, erfahren wir diese Woche genauso wie T-Stücke exakt Tropfen  teilen können. Und die Rätsel des Wassers werden dank Superrechner auch weniger.

Inhaltsverzeichnis des Newsletters:

--------

Schlagzeilen der letzten Woche

  • Darmamöben und ihre Infektionsstrategien
  • Regen bringt der Elbe endlich Wasser
  • Wasser ist Kunden kostbar
  • Die EU stellt Fördermittel bereit
  • Kaarster Klärtechnik mit Superlativen
  • Wasser ist für alle da
  • Wasser-Management soll in neue Bahnen gelenkt werden
  • Ohne Wasser haben wir keine Zukunft
  • Umweltverschmutzung wegen fehlender Touristen auf Bali
  • Beratung bei umwelttechnischen Investitionen in Ungarn
  • Eisenschlamm gegen Schwefelwasserstoff
  • Reform der Umweltverwaltung in Niedersachsen
  • Neues Thüringer Wassergesetz beschlossen

Siehe dazu:

http://www.wasser-wissen.de/abwassernews/2004/news2004.htm

 

System aus Rohren und T-Stücken kann Tropfen exakt teilen

Amerikanische Forscher haben eine überraschend einfache Methode zur Herstellung winziger Tropfen einer genau bestimmten Größe gefunden. Dazu müssen die Tropfen nur durch T-förmige Verbindungsstücke in einem winzigen Röhrennetzwerk geleitet werden. Mittels unterschiedlich großer Durchmesser in den Armen der Verbindungsstücke kann ein einzelner Tropfen so wunschgemäß in zwei Teile aufgespalten werden.

Auch zur Zeit noch keine spezifischen Anwendungsgebiete für die Tropfenteiler genannt werden können, könnte die Entdeckung unter Umständen für die chemische Industrie interessant sein. Mehr zum Thema unter:

http://www.wissenschaft.de/wissen/news/237503.html

 

Mit Rechenkraft die Rätsel des Wassers entschlüsseln

So alltäglich es erscheint, so rätselhaft ist es immer noch: Gewöhnliches Wasser und seine Eigenschaften unter verschiedenen Bedingungen beschäftigen Forscher weltweit. Einer, der seit langem mit theoretischen Berechnungen dem Wasser auf der Spur ist, ist Prof. Dr. Dominik Marx (Lehrstuhl für Theoretische Chemie der Ruhr-Universität). Ihm wird eine besondere Ehre zuteil: In der aktuellen Ausgabe des Wissenschaftsmagazins Science kommentiert er als Experte die Arbeit von Kollegen. In den USA gelang mit einem Großrechner, der etwa zehnmal so viel Rechenkraft besitzt wie die bisher dafür eingesetzten, ein Quantensprung in der Berechnung der Oberflächenstruktur von Wasser. Die Hauptfrage der Forscher war, wie genau eine Wasseroberfläche, etwa die eines Wassertropfens, auf der atomaren Skala betrachtet strukturiert ist. Oder mit anderen Worten: Wie ordnen sich die Wassermoleküle im Grenzgebiet zwischen Oberfläche und Gasphase bevorzugt an? Kenntnisse darüber geben z. B. Aufschluss darüber, warum Schadstoffe in der Luft in winzigen Wassertröpfchen plötzlich katalytisch aktiv werden, diese also zu "Nano- Laboratorien" werden. Ausschlaggebend dafür ist die atomare Beschaffenheit der Wasseroberfläche, über die es bislang in der Wissenschaft verschiedene Ansichten gab. Mehr dazu unter:

http://idw-online.de/public/zeige_pm.html?pmid=75472

 

Benchmarking-Konzepte in der Wasserwirtschaft

Am 28. April 2004 findet im Ökohaus in Frankfurt mit Akteuren aus der Wasserwirtschaft, Forschung, Unternehmensberatung, Fachverbänden, Kommunalvertretern und weiteren Interessierten ein Symposium zur aktuellen Diskussion um Privatisierung und Liberalisierung in der deutschen Wasserwirtschaft statt. Die Tagung wird vom Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE) gemeinsam mit der ARSU im Rahmen des vom Bundesforschungsministerium geförderten Forschungsverbundes netWorks veranstaltet. Mehr dazu unter:

http://www.isoe.de/veranst/wassymp.htm

 

Zeitschrift "water21" kostenlos beziehen

Die International Water Association (IWA) bietet allen Interessierten in Deutschland und anderen Ländern an, ihre Zeitschrift water21 für ein Jahr lang kostenlos zu beziehen. water21 erscheint sechsmal jährlich. Für Mitglieder der IWA ist die Zeitschrift im Mitgliedsbeitrag enthalten. Jede Ausgabe enthält Beiträge über globale Wasserfragen und Initiativen.

Weitere Informationen über die englischsprachige Zeitschrift gibt es im Internet unter:

http://www.iwapublishing.com/template.cfm?name=iwapwater21

 

Wir hoffen Ihnen auch diese Woche interessante und für Sie nützliche Informationen übermittelt zu haben.

Bitte empfehlen Sie den Newsletter auch an andere Interessenten weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Wasser-Wissen-Team

 
Impressum / Datenschutzerklärung