Wasser-Wissen-Newsletter Nr. 64 

(30.01.2004)



Sehr geehrte Damen und Herren,

Ob wissenschaftlich bestätigtes Wasser auf dem Mars uns Erdenbewohnern weiterhilft? Wasser-Wissen wird sich dennoch weiterhin bemühen, den wertvollsten Stoff der Erde hier schützen zu helfen. Die EU will auch die Umwelt schützen und Umwelttechnologien fördern.

Inhaltsverzeichnis des Newsletters:

--------

Schlagzeilen der letzten Woche

  • Beratung bei umwelttechnischen Investitionen in Ungarn
  • Eisenschlamm gegen Schwefelwasserstoff
  • Reform der Umweltverwaltung in Niedersachsen
  • Neues Thüringer Wassergesetz beschlossen
  • Was das Wasser alles weiß
  • Eisige Begeisterung: Berliner schweben über den Gewässern
  • ITT erweitert Kompetenz im Bereich der Wasseraufbereitung
  • Heiße Luft in der Flasche

Siehe dazu:

http://www.wasser-wissen.de/abwassernews/2004/news2004.htm

 

EU will Umwelttechnologien fördern

Aktionsplan zur effizienteren Nutzung von Ressourcen

Pressetext, den 28.01.2003

Die Europäische Kommission hat am Mittwoch einen Aktionsplan zur Unterstützung von Umwelttechnologien verabschiedet. Der Plan enthält elf vorrangige Maßnahmen, die die Entwicklung und Etablierung von Umwelttechnologien erleichtern sollen.

Neben der Schaffung von Technologieplattformen, die Wissenschaft, Industrie, Finanzinstitutionen und Entscheidungsträger zusammenbringen sollen, müssen wichtige Ziele und Vereinbarungen für die Umweltleistung formuliert und vereinbart werden. Vor allem die Mobilisierung finanzieller Instrumente zur Minimierung von Risiken bei Umwelttechnologien- Investitionen soll forciert werden.

"Mit dem Aktionsplan möchten wir Einstellungen ändern und Hindernisse für neue Umwelttechnologien aus dem Weg räumen. Oft genug fehlten einfach die Mittel zur Umsetzung innovativer Ideen oder sie können aufgrund konservativer Einstellungen oder eines wenig rezeptiven Marktsystems nicht realisiert werden", kommentiert EU-Umweltkommissarin Margot Wallström.

Die Kommission wird unverzüglich mit der Umsetzung des Aktionsplans beginnen. Auf der Frühjahrstagung des Rates im März 2004 soll diese Mitteilung erörtert werden und im Jahr 2006 wird erstmals über Fortschritte und Erfolge berichtet.

 

Was sind Legionellen?

Was Legionellen sind, kann man zwar im Wasser-Wissen-Lexikon nachschlagen, aber eine schöne bebilderte Erklärung gibt es bei DELUWA, einem der Hauptsponsoren von Wasser-Wissen, nachzulesen unter:

http://www.deluwa.de./legionellen.htm 

Die Fa. DELUWA hat Ihr Sponsoring für Wasser-Wissen um ein Jahr verlängert. Wir danken dem Unternehmen für die Unterstützung.

 

Wasservorkommen auf der Marsoberfläche bestätigt

Während die europäische Landefähre Beagle-2 nach wie vor schweigt, sendet der Orbiter Mars-Express schon faszinierende Bilder und anderweitige Daten zur Erde. Besonders begeistert sind die beteiligten Forscher von den Aufnahmen der hochauflösenden Stereokamera, hieß es am Freitag auf einer Pressekonferenz der Esa in Darmstadt. "Nach der ersten Auswertung können wir mit Sicherheit sagen: Ja, Wasser hat auf der Oberfläche des Mars gearbeitet", sagte Neukum auf der Presskonferenz. Am Südpol des Mars wies Mars Express mit Hilfe eines Infrarot-Spektrometers die Anwesenheit von Wasser- und Kohlendioxid-Eis nach.

Erste wissenschaftliche Ergebnisse von Mars-Express können nachgelesen werden unter: http://www.wissenschaft.de/wissen/news/237211.html

 

Bremer Universität erhält Umwelt-Gütesiegel

Papier ist geduldig. Auch das, auf dem die Leitziele der Universität Bremen gedruckt sind. Zu diesen Leitzielen gehört auch das umweltgerechte Handeln. Den schönen Worten ließ die Bremer Uni allerdings auch Taten folgen. Seit August 2000 ist sie nämlich dabei, Umweltleitlinien praktisch umzusetzen. Das hat sie mit Erfolg getan - wie jetzt offiziell bestätigt worden ist. Nach einer dreitägigen Begehung durch den Umweltgutachter Dr. Hans-Peter Wruk hat die Universität Bremen mit dem EMAS-Zertifikat (EMAS = Eco-Management and Audit Scheme) ein Umwelt-Gütesiegel erhalten. Bei der Begutachtung konnte die Universität ihre Umweltleistungen insbesondere in Lehre und Forschung deutlich hervorheben. Das Umwelt-Zertifikat ist allerdings nicht nur Bestätigung, sondern zugleich Herausforderung. Denn beim umweltgerechten Handeln gibt es in der Uni Bremen noch viel zu tun. Und ob tatsächlich Fortschritte gemacht werden, wird in den kommenden Jahren durch regelmäßige Begehungen von unabhängigen Umweltgutachtern geprüft. Der externe Gutachter bescheinigte der Universität, ein Umweltmanagementsystem eingeführt zu haben, das der europäischen Norm EMAS - auch als Öko-Audit bekannt - entspricht.

 

Wir hoffen Ihnen auch diese Woche interessante und für Sie nützliche Informationen übermittelt zu haben.

Bitte empfehlen Sie den Newsletter auch an andere Interessenten weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Wasser-Wissen-Team