Wasser-Wissen-Newsletter Nr. 59 

(19.12.2003)



Sehr geehrte Damen und Herren,

Ozeane versalzen die Suppe, Atome verschwinden im Wasser und eine Reise nach Malaysia wird beschenkt; klarer Fall: Weihnachten rückt näher, auch mit einem Gruß von Prof. Räbiger.

Inhaltsverzeichnis des Newsletters:

--------

Schlagzeilen der letzten Woche

  • Den Schnee lieber auf die Schippe nehmen
  • Investoren riechen Gewinne im Abwasser
  • Kunst für ganz harte Füchse
  • Blei-Grenzwerte im Trinkwasser gesenkt

Siehe dazu:

http://www.wasser-wissen.de/abwassernews/2003/news2003.htm

 

Weihnachtsgruß des Leiters des Instituts für Umweltverfahrenstechnik (IUV)

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Wasser-Wissen-Leser,

das internationale Jahr des Trinkwassers neigt sich dem Ende zu. Bedingt durch die weltweiten konjunkturellen Probleme konnten nicht alle angestrebten Ziele im Wasserbereich verwirklicht werden und die Bedarfsliste sowohl bei der Bewältigung elementarer Wasserprobleme im Entwicklungsbedarf als auch bei der Erfüllung der Anforderungen an Unternehmen in High-Tech- Ländern ist eher noch gewachsen. Nur eine gemeinsame Anstrengung und die Bereitschaft Innovationen zu honorieren und Innovationszeitverkürzungen zu fördern kann zukünftig die Stellung einer exportorientierten Wirtschaft sichern helfen.

Das Institut für Umweltverfahrenstechnik hat in diesem Jahr gleich mehrere mobile Anlagen modernster Spezialtechniken zur Abwasserbehandlung bereit gestellt, um Vorort zusammen mit unseren industriellen Kooperationspartnern Wasserkreisläufe direkt an der Quelle der jeweiligen Emission zu schließen. Daneben wurde erstmalig mit einem neuen Datenbank-basierten Bewertungssystem den Unternehmen die Chance gegeben durch Eingabe ihrer Unternehmensdaten das jeweilige Optimierungspotential sehr schnell und kostengünstig zu ermitteln.

Parallel zu unserer anlagen- und wirtschaftstechnischen Mobilität wurde das Portal Wasser-Wissen beständig ausgebaut und erweitert, was sich sowohl in den Zugriffszahlen als auch bei den Abonnenten des Newsletters widerspiegelt. Erstmalig wurde eine Tür zu umfangreichen Informationen im internationalen Wasserbereich eröffnet und die ersten Sponsoren haben zufrieden mit der Wirkung für das eigene Marketing die Unterstützung verlängert, wofür wir uns bedanken. Wir hoffen Ihnen auch weiterhin in allen Bereichen erfolgsversprechende Kooperationen anbieten und diese zur Zufriedenheit aller Beteiligten erfüllen zu können.

Im Namen des gesamten IUV-Teams wünsche ich Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit, einen guten Rutsch und ein erfolgreiches neues Jahr voller Gesundheit in allen Bereichen.

Prof. Dr. Norbert Räbiger

Unternehmerreise zur Messe Asia Water in Malaysia gefördert

Geschäftskontakte in Asien gefördert - IHK-Unternehmerreise zur Messe Asia Water in Malaysia

Unternehmen aus den Bereichen Wasser, Grundwasser und Abwasser haben vom 30. März bis 2. April die Gelegenheit, sich asiatischen Kunden zu präsentieren. Die IHK Nord Westfalen bietet zur Messe Asia Water 2004 eine Unternehmerreise nach Kuala Lumpur, Malaysia, an. Parallel findet die Recycle Asia 2004 für Unternehmen aus dem Sektor Abfallwirtschaft statt.

Um das zunehmende Wasserproblem in der Region Asien/Pazifik zu entschärfen sind dort Investitionen und Privatisierungen geplant, die auch für deutsche Firmen gute Chancen bieten. Die IHK organisiert in Zusammenarbeit mit der IHK GmbH und der AHK Malaysia die Teilnahme an einem deutschen Messestand zu Vorzugspreisen. Für maximal zehn Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen besteht die Möglichkeit, bis zu 50 Prozent der förderfähigen Messekosten durch das Land ersetzt zu bekommen. Die Anträge müssen bis Ende Januar gestellt werden. Gleichzeitig führt die Europäische Kommission eine Kooperationsbörse mit 20 europäischen und 40 malaysischen Unternehmen durch. Fünf Plätze sind dabei für deutsche Unternehmen reserviert.

Informationen und Anträge zur Teilnahme: IHK Nord Westfalen, Thomas Weiß, Telefon: 0251 707-199, Fax: 0251 707-387, E-Mail: weiss@ihk-nordwestfalen.de www.ihk-nordwestfalen.de/aussenwirtschaft  oder www.asiawater.com 

Klimaerwärmung versalzt den Ozeanen die Suppe

Erhöhte Temperaturen lassen den Salzgehalt tropischer Meere ansteigen, während er in den Polarmeeren abnimmt

Die Ozeane sind in den vergangenen fünfzig Jahren am Äquator immer salziger geworden. Der Salzgehalt in der Nähe der Pole hat hingegen deutlich abgenommen. Der Grund dafür ist der durch die Klimaerwärmung veränderte globale Zyklus aus Verdunstung, Niederschlag und Wasserzirkulation innerhalb der Ozeane. Das schreibt ein amerikanisch-britisch-kanadisches Forscherteam in der Fachzeitschrift Nature (Bd. 426, S. 826).

Mehr dazu unter:

http://www.wissenschaft.de/wissen/news/233726.html 

Das verschwundene halbe Wasserstoffatom

TU-Professor Aris C.-Dreismann machte bei Streuversuchen mit Neutronen und Elektronen eine sensationelle Entdeckung in molekularer Materie Ein Wassermolekül besteht aus einem Sauerstoffatom und zwei Wasserstoffatomen, laut Chemieunterricht. Führt man an einer Wasserprobe jedoch Streuversuche mit genügend schnellen Neutronen oder Elektronen aus, woraufhin die experimentelle Betrachtungszeit extrem kurz wird, so findet man, vereinfach formuliert, pro H2O Molekül plötzlich 1,5 anstelle der erwarteten zwei Wasserstoffatome. Mehr dazu unter:

http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2003/pi287.htm 

Wir hoffen Ihnen auch diese Woche interessante und für Sie nützliche Informationen übermittelt zu haben, wünschen Ihnen frohe Fest- und Feiertage und hoffen Ihnen auch im nächsten Jahr dienlich sein zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Wasser-Wissen-Team