Wasser-Wissen-Newsletter Nr. 58 

(12.12.2003)



Sehr geehrte Damen und Herren,

Sicherlich ist das Thema Wasser/Abwasser für jeden Wasserspezialisten immer wieder voller Überraschungen und teilweise Faszination, aber dennoch käme er wohl kaum auf die Idee, ein Klärwerk als Touristenattraktion vorzustellen. Es gibt eben noch viel dazu zu lernen, u.a. auch beim DECHEMA Infotag.

Inhaltsverzeichnis des Newsletters:

--------

Schlagzeilen der letzten Woche

  • Jahr des Wassers ist trauriges für Österreichs Flüsse
  • Kommission nimmt Gebühren für Abwasser unter die Lupe
  • Wirtschaft fordert neue Wassertarife
  • Buxtehude kann wieder durchatmen
  • Flöha: Eurospace sorgt für Hygiene im neuen Airbus
  • Urlauberboom treibt Wasserverbrauch hoch

Siehe dazu:

http://www.wasser-wissen.de/abwassernews/2003/news2003.htm

 

DECHEMA Informationstag: Wasserressourcen für die Industrie

Mit dem Untertitel: Entwicklungen zur wirtschaftlicheren Nutzung findet am 12. Februar 2004 ein Informationstag: Wasserressourcen für die Industrie im DECHEMA-Haus Frankfurt am Main statt. Als Brauchwasser, Kühlwasser und Kesselspeisewasser ist Wasser für die Industrie unverzichtbar. Seine Verfügbarkeit zu ökonomisch tragfähigen Bedingungen ist ein mitentscheidender Faktor bei Investitionsvorhaben. Grundwasser als industrielle Wasserressource wird zunehmend knapper und teurer. Andererseits wurden in den letzten Jahren erhebliche technologische Fortschritte bei der Aufbereitung von Rohwässern geringerer Qualität für die industrielle Brauchwasserversorgung erzielt. Die Informationsveranstaltung der DECHEMA widmet sich daher den Rahmenbedingungen und technischen Möglichkeiten für die Nutzung von Kreislaufwasser und Oberflächenwasser in der Industrie. Aktuelle Praxisbeispiele beleuchten die Anforderungen und Erfahrungen. Mehr dazu sowie das vollständige Programm können eingesehen werden unter:

http://www.dechema.de/veranstaltung/wasser04/deutsch/index.htm

 

Brennstoffzelle + Klärgas = Umweltfreundlicher Strom

Fraunhofer UMSICHT hat im Klärwerk Kohlfurth des Wupperverbands erfolgreich eine MCFC-Brennstoffzelle in Betrieb genommen, die aus Klärgas umweltfreundlich Strom erzeugt. Ziel des vom Umweltministerium des Landes NRW geförderten Projekts ist es, die effiziente Verstromung von Klärgas in einer MCFC-Brennstoffzelle zu demonstrieren und die Wirtschaftlichkeit des Verfahrens zu untersuchen. Klärgas entsteht bei der Zersetzung von organischem Klärschlamm. Die im Gasgemisch aus Kohlendioxid und Methan enthaltene Energie wird bisher meist nur zum Teil zur Stromerzeugung genutzt. Kommt die Brennstoffzellentechnik ins Spiel, wird Strom aus Klärgas zu 100% regenerativ und mit hohen Wirkungsgraden herstellbar. Weitere Informationen unter:

http://www.umsicht.fhg.de/WWW/UMSICHT/Produkte/ET/BrenSZel.html

 

Kläranlage als Touristenattraktion

Auf der ständigen Suche nach kreativen Möglichkeiten Touristen-Euros ins Land zu bringen haben Singapurs Behörden eine Kläranlage in die Touristenkarte mit aufgenommen. Anfang Dezember, nur 10 Monate nach der Eröffnung, wurde der 100.000. Besucher begrüßt. Auf der Anlage können u.a. Membranfilter, Umkehrosmosemodule und UV-Verfahren besichtigt werden. Ministerpräsident Goh Chok Tong hat sich dabei fotografieren lassen, wie er das gereinigte Wasser trank. Der gesamte englische Beitrag ist veröffentlicht im Herald Sun:

http://heraldsun.news.com.au/printpage/0,5481,8073161,00.html

 

Wir hoffen Ihnen auch diese Woche interessante und für Sie nützliche Informationen übermittelt zu haben.

Bitte empfehlen Sie den Newsletter auch an andere Interessenten weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Wasser-Wissen-Team