Wasser-Wissen-Newsletter Nr. 56 

(28.11.2003)



Sehr geehrte Damen und Herren

Während die arktischen Gewässer als Drogencocktail vorgestellt werden schmelzen die Gletscher unaufhaltsam dahin. Den Goldenen Kanaldeckel hat bereits jemand erhalten, aber der Entwicklungsländerpreis für "Wasser und nachhaltige Entwicklung" sucht noch würdige Kandidaten.

Inhaltsverzeichnis des Newsletters:

--------

Schlagzeilen der letzten Woche

  • Entwicklungshilfe für den Frieden
  • Sparsamer Umgang mit Energie
  • Wie Fische mit dem Strom schwimmen
  • Millionen Menschen durch schmelzende Gletscher bedroht
  • Aufklärung zum Thema Kleinkläranlagen
  • Eisen holt den Duft aus der Luft
  • Eintauchen ins Korallenriff
  • Strom, der aus dem Abwasser kommt
  • Arktische Gewässer als Drogencocktail
  • Preise fürs Abwasser bleiben stabil
  • Goldener Kanaldeckel 2003 verliehen
  • Plastikhülle für den Kilimandscharo
  • Ausschreibung des Entwicklungsländerpreises 2004
  • In Hannover wird Abwasser deutlich teurer
  • Abwasser: Musterhaushalt soll 25 EUR mehr Gebühren zahlen

Siehe dazu:

http://www.wasser-wissen.de/abwassernews/2003/news2003.htm

 

"Wasser und nachhaltige Entwicklung" - Entwicklungsländerpreis

Ausschreibung des Entwicklungsländerpreises 2004 der Justus-Liebig-Universität Giessen und der KfW Entwicklungsbank, Frankfurt/Main

Der Entwicklungsländerpreis 2004, den die Justus-Liebig-Universität Giessen und die KfW Entwicklungsbank, Frankfurt am Main, vergeben, wird in diesem Jahr zum Thema "Wasser und nachhaltige Entwicklung" ausgeschrieben. Der von der KfW gestiftete Preis wird seit 1986 in zweijährigem Rhythmus für Verdienste um die Erarbeitung und Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse über Entwicklungsländer vergeben und ist mit 5.000 EUR dotiert. Die Justus-Liebig-Universität Giessen vergibt den Entwicklungsländerpreis bereits seit 1982. Einzelpersonen, aber auch Arbeitsgruppen oder Institutionen, die sich in herausragender Weise mit diesem komplexen interdisziplinären und internationalen Thema befasst haben und ihre Arbeit bis zum 30. April 2004 einreichen, können ausgezeichnet werden. Im Rahmen des Entwicklungsländerpreises der Justus-Liebig-Universität werden auch eine Dissertation mit 1.500 EUR sowie zwei Diplomarbeiten oder vergleichbare Arbeiten mit je 500 EUR prämiert. Im Anschluss an die Verleihung des Entwicklungsländerpreises im Herbst 2004 haben die Preisträger die Gelegenheit, ihre Arbeiten bei einem international besetzen Symposium zum Thema "Wasser und nachhaltige Entwicklung" an der Justus-Liebig-Universität Giessen vorzustellen. Das diesjährige Thema "Wasser und nachhaltige Entwicklung" nimmt Bezug auf das von den UN ausgerufene "Internationale Jahr des Süßwassers 2003". Mehr dazu unter:

http://idw-online.de/public/zeige_pm.html?pmid=72711

 

Biologie: Wie Fische mit dem Strom schwimmen

Die Tiere nutzen die Energie von Wirbeln für das Vorwärtskommen

Fische manövrieren mit einer energiesparenden Methode durch turbulente Gewässer. Die Tiere nutzen ihren Körper dabei ähnlich wie ein Segler gegen den Wind kreuzt. Das berichten amerikanische Biologen in der Fachzeitschrift Science (Bd. 302, S. 1566). Mehr dazu unter:

http://www.wissenschaft.de/wissen/news/232842.html

 

Uni Bremen: Top in Transferleistungen

Beim Uni-Ranking "Vom Studenten zum Unternehmer" belegt Uni Bremen Platz 1 An Universitäten gibt es kluge Köpfe mit pfiffigen Ideen. Oft eignen sich diese Ideen zur Vermarktung. Doch das Vermarkten gehört nicht unbedingt zum Repertoire junger Wissenschaftler, ihr Metier ist das Forschen und Erfinden. Wer aber den Mut hat, auch unternehmerisch tätig zu werden, benötigt dafür qualifizierte Beratung. So kann aus einer Innovation tatsächlich ein marktfähiges Produkt oder eine Existenzgründung entstehen. Die Universität Bremen ist hier besonders erfolgreich, wie eine Untersuchung der Universität Regensburg jetzt belegt. Bei dem Ranking "Vom Studenten zum Unternehmer" steht die Universität Bremen im Bereich der Transferleistungen dem 1. Platz. Sie bietet - ebenso wie die gleichplatzierten Universitäten Augsburg, Siegen und Regensburg - Absolventen und wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die besten Möglichkeiten, sich ein eigenes Unternehmen aufzubauen. Bei der Transfer-Studie wurden insgesamt 75 Universitäten begutachtet. Mehr dazu unter

http://www.uni-bremen.de/campus/campuspress/unipress/03-254.php3

 

Wir hoffen Ihnen auch diese Woche interessante und für Sie nützliche Informationen übermittelt zu haben.

Bitte empfehlen Sie den Newsletter auch an andere Interessenten weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Wasser-Wissen-Team