Wasser-Wissen-Newsletter Nr. 55 

(24.11.2003)



Sehr geehrte Damen und Herren

Eine neue sehr umfangreiche Rubrik im Wasser-Wissen hilft bei internationalen Wasserrecherchen.

Inhaltsverzeichnis des Newsletters:

--------

Schlagzeilen der letzten Woche

  • Wertschöpfung mit Wasser
  • KSB erwirbt spanischen Pumpenhersteller
  • Wer Tanks flutet, der blutet
  • Neue 55-km-Röhre für die Abwässer des Ruhrgebiets
  • In Zukunft Trinkwasser von privaten Firmen?
  • Extremophile Lebensform in USA entdeckt
  • Feldkirch "bremst" Regen-Abwasser
  • Flussdelta in Marskrater entdeckt
  • Warmes Wasser durch Sonnenenergie
  • Mit 10 Mio. Franken zur Badewasser-Qualität
  • Polling läuft das Wasser davon
  • Wasserreserven Europas unter Druck
    Siehe dazu: http://www.wasser-wissen.de/abwassernews/2003/news2003.htm 

 

Untersuchung von Galvanikschlämmen

Das Hessische Landesamt für Umwelt und Geologie hat jüngst einen Projektbericht zur Untersuchung von Galvanikschlämmen in hessischen Betreiben herausgegeben. Der 80 Seiten umfassende Bericht ist abrufbar unter:

http://www.hlug.de/medien/abfall/dokumente/Projektbericht_Galvanikschlaemme.pdf 

 

Wasser-Wissen-International jetzt online

Pressemitteilung

Das Institut für Umweltverfahrenstechnik (IUV) der Universität Bremen betreibt die wohl umfangreichste deutschsprachige Internetplattform im Bereich Wasser/Abwasser. Neben der Basis eines umfassenden Wasser-Lexikons mit fast 2500 Schlagwörtern unter besonderer Berücksichtigung von Nachhaltigkeit und den dazu gehörenden englischen Übersetzungen, wurden durch zahlreiche weitere praktische Elemente wie u.a. den umfangreichen Linklisten, den stets aktuellem Nachrichtenarchiven und dem Fragen- und Diskussionsforum die Attraktivität erhöht.

Jetzt öffnet ein weiteres Element die Pforten: Wasser-Wissen International. In einer sehr umfangreichen Linkliste werden Informationen zur Wasserwirtschaft in den verschiedenen Ländern der Welt vorgestellt. Damit unterstreicht das Institut für Umweltverfahrenstechnik seine grenzübergreifende Kompetenz, die sich in zahlreichen internationalen Kooperationen widerspiegelt. Weitergehende spezialisierte Anfragen zum Thema sowie die Ermittlung von ökonomischen Optimierungsansätzen für Betriebe hinsichtlich Nachhaltigkeit behandelt das IUV im Rahmen von Studien und Forschungskooperationen. Genau wie alle anderen Informationsquellen des Wasser-Wissen, soll auch dieser Bereich stetig ausgebaut werden.

Für Industrieunternehmen gibt es die Möglichkeit am Erfolg von Wasser- Wissen durch ein geeignetes Marketing teilzunehmen und das auch für die Zukunft vielversprechende Projekt zu unterstützen, was bereits von zahlreichen überregionalen Unternehmen wie z.B. Ciba, Degussa und Deluwa, genutzt wird. Aber auch regionale Anbieter erkennen den für das eigene Marketing erfolgversprechenden Charakter. Dazu Institutsleiter Prof. Räbiger: "Ein Dutzend Sponsoren sind sicherlich erst der Anfang. Die Universität muss neue Wege zur eigenen Finanzierung gehen, und dazu gehört auch das Wissensmarketing. Wir wollen auch zukünftig das Wissen allen Teilnehmern zur Verfügung stellen und rechnen mit der für alle Beteiligten lukrativen Beteiligung der Industrie".

Das Projekt kann verfolgt werden unter der Internetadresse www.wasser-wissen.de. Interessenten an einer Kooperation können sich direkt an den Institutsleiter Prof. Räbiger bzw. seine Mitarbeiter wenden.

 

Wir hoffen Ihnen auch diese Woche interessante und für Sie nützliche Informationen übermittelt zu haben.

Bitte empfehlen Sie den Newsletter auch an andere Interessenten weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Wasser-Wissen-Team