Wasser-Wissen-Newsletter Nr. 32

(02.06.2003)



Sehr geehrte Damen und Herren,

Zurück von der sehr erfolgreich verlaufenen ACHEMA wird der regelmäßige Newsletterbetrieb wieder aufgenommen.

Inhaltsverzeichnis des Newsletters:

--------

Schlagzeilen der letzten Wochen

  • Wenn der Regen selten und das Wasser knapp ist
  • Toilette nicht als Müllschlucker missbrauchen
  • Chinas großer Traum - Drainage-Wasser macht Probleme
  • Mit großem Zweckverband zu kleinen Preisen
  • Giftige Fracht im Kanal ließ Kläranlage kippen
  • Membranen filtern das Abwasser
  • Sie werden Abwasser-Experten
  • Verrieselung von Abwasser nicht zulässig
  • Größtes Regenüberlaufbecken von Gera unter dem Festplatz
  • Guter Ruf dringt bis nach Afrika
  • Airbus-Abwasser: BUND erstattet Strafanzeige
  • Stadt Zürich erhält Gewässerpreis
  • Gebühr für Regenwasser
  • Arsen im Trinkwasser
  • Weiße Elster ist jetzt wieder sauber
  • Algenteppiche beunruhigen die Ausflügler
  • Abwasser durch Pflanzen klären
  • Städte sollen auf Rendite schielen
  • Die Stadt stinkt von unten
  • Keimfrei durch Sandfiltrationsanlage
  • Nicht einfach in den Ausguss!
  • Umweltschützer nahmen Satows See unter Lupe
  • Vertreibt den Putzteufel aus dem Kinderzimmer
  • Tröpfchenweise den Wassermassen auf der Spur
  • Fischbach droht zu versumpfen
  • Umwelt Bakterien bauen 1,2-Dichlorethan ab

Siehe dazu:

http://www.wasser-wissen.de/abwassernews/2003/news2003.htm 

Wasser-Wissen wird in Vorlesung eingesetzt

Auf der ACHEMA 2003 erfuhren die Mitarbeiter des Wasser-Wissen-Teams gleich von mehreren studentischen Gruppen sowie von einem Hochschuldozenten, dass Wasser-Wissen inzwischen auch in der Vorlesung verschiener Fachbereiche und Universitäten eingesetzt wird. Dadurch ergeben sich eine Reihe von zusätzlichen Marketingchancen für unsere Kooperationspartner und die Qualität des Portals, an der wir täglich arbeiten, wird bestätigt.

Aachener Stiftung eröffnet online-Lexikon der Nachhaltigkeit

Die Aachener Stiftung Kathy Beys hat im Internet das online-Lexikon der Nachhaltigkeit eröffnet. Das Projekt wird von der DBU gefördert. Siehe:

http://nachhaltigkeit.aachener-stiftung.de/ 

Das Lexikon wurde in die Linkliste des Wasser-Wissen unter Lexika mit aufgenommen, siehe:

http://www.wasser-wissen.de/linklisten/umweltlexika_und_relevante.htm 

Umweltmanagement vom Baudezernat der Uni zertifiziert

Premiere für eine Hochschule: Die Universität Bremen erhält die Zertifizierung für ihr Umweltmanagement. Erstmals ist damit an einer Universität in der Bundesrepublik das Umweltmanagement des für Technik und Bau zuständigen Dezernats begutachtet und zertifiziert worden. Nach der Überprüfung durch einen unabhängigen Umweltgutachter ist jetzt die Zertifizierung nach DIN ISO 14001 erteilt worden. Dem Dezernat für technischen Betrieb und Bauangelegenheiten der Uni Bremen wird bestätigt, dass das Umweltmanagementsystem internationaler Norm entspricht und höchsten Ansprüchen an Qualität und Kontinuität im Umweltschutz genügt.

Mit der Zertifizierung durch Dr. Hans-Peter Wruk ist ein umfangreiches Projekt abgeschlossen. Unterstützt durch die HIS Hochschul-Informations-System GmbH (Hannover) und gefördert vom Bremer Senator für Bau und Umwelt sind alle umweltrelevanten Prozesse und Daten im Dezernat Technik / Bau der Universität systematisch erfasst, analysiert und bewertet worden. Auf Grundlage dieser erfassten Daten hat das Baudezernat sich jetzt Umweltziele gesetzt, die mit konkreten Umweltschutzmaßnahmen in den nächsten drei Jahren erreicht werden sollen. Weiterhin wurden die Abläufe in einem Umwelthandbuch beschrieben, so dass schädliche Umwelteinwirkungen systematisch verringert werden können. Beispiele für schon begonnene oder geplante Umweltschutzmaßnahmen im Dezernat Technik und Bau sind der weitere Ausbau des Energiemanagements durch das Erfassen von Verbrauchsdaten, die energetische Sanierung der Staats- und Universitätsbibliothek, die noch stärkere Berücksichtigung von Umweltschutzaspekten bei Bauvorhaben sowie die ständige Weiterentwicklung des Umweltmanagementsystems. Mit der Zertifizierung des Dezernat Technik / Bau ist dabei ein erster wichtiger Schritt auf dem Weg zum Aufbau und zur Zertifizierung eines Umweltmanagementsystems für die gesamte Universität Bremen erreicht worden.

Energiegewinnung durch Bakterien: Wasserstoff aus Abwasser

Forscher entwickeln neues System zur Abwasserbeseitigung Abwasser könnte bald als reichhaltige und kostengünstige Quelle für Wasserstoff und Methan dienen. Im Abwasser lassen sich bestimmte Bakterien ziehen, die ohne Sauerstoff in kürzester Zeit große Mengen der Gase produzieren. Diese Gase können dann zur Energiegewinnung eingesetzt werden. Über ihre Ergebnisse berichten die Wissenschaftler auf dem Treffen der Amerikanischen Gesellschaft für Mikrobiologie in Washington. Mehr dazu siehe:

http://www.wissenschaft.de/wissen/news/213975 

Tee gegen Mundgeruch

Polyphenole im Tee stoppen Bakterienwachstum

Teetrinken stört offenbar das Wachstum von Bakterien, die für den lästigen Mundgeruch vieler Menschen verantwortlich sind. Durch einzelne Teebestandteile, die so genannten Polyphenole, konnten amerikanische Wissenschaftler das Wachstum der winzigen Plagegeister erfolgreich hemmen. Über ihre Ergebnisse berichteten Christine Wu von der Universität von Illiois in Chicago (UIC) und ihre Kollegen auf dem Jahrestreffen der Amerikanischen Gesellschaft für Mikrobiologie in Washington. Wer mehr über diese durchaus auch in der Abwasseraufbereitung hilfreichen Erkenntnisse erfahren möchte kann dies unter:

http://www.wissenschaft.de/wissen/news/213828 

Wir hoffen Ihnen auch diese Woche interessante und für Sie nützliche Informationen übermittelt zu haben. Bitte empfehlen Sie den Newsletter auch an andere Interessenten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Wasser-Wissen-Team