Wasser-Wissen-Newsletter Nr. 14 

(25.11.2002)

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Vielen Dank für Ihre Teilnahme am Wasser-Wissen-Newsletter.

In der heutigen Ausgabe lädt das Institut für Umweltverfahrenstechnik ein zum
5. Dialogforum "Produktionsintegrierter Umweltschutz in Unternehmen der Lebensmittelindustrie". Darüber hinaus wird u.a. auf die Erika- Umweltkatastrophe eingegangen.

In der heutigen Ausgabe finden Sie:

--------

Schlagzeilen der letzten Woche

  • In Krakow stinkt es "bis zum Himmel"
  • Fahrlässigen Umgang vermutet
  • Grenzwerte weiter hinterfragen
  • Ein Skandal-Gesetz stinkt zum Himmel
  • Arsenwasser vergiftet den Reis in Bangladesh

mehr dazu siehe:

http://www.wasser-wissen.de/newsletter/newsl_archiv2002.htm

5. Dialogforum "Produktionsintegrierter Umweltschutz in Unternehmen der Lebensmittelindustrie"

Datum: 03.12.02 Vorträge:

1) "Kreislaufschließung von Wasserströmen in Unternehmen der    
     Lebensmittelindustrie"

2) "Oberflächenwasseraufbereitung mit Membranen"

Ort: UFT, Universität Bremen Organisation: Dipl.-Ing. J. Fischer, Tel. 0421 218 7614, jfischer@iuv.uni-bremen.de Information:

In einem kleinen Teilnehmerkreis sollen hier zunächst die Möglichkeiten zum produktionsintegrierten Einsatz der Membrantechnik zur Schließung von Wasserkreisläufen diskutiert werden. Anschließend wird über Erfahrungen mit der Brauchwasseraufbereitung mit einer Umkehrosmoseanlage berichtet. Im Anschluss an dieses Forum besteht die Möglichkeit zur Besichtigung der Anlage bei einem Unternehmen vor Ort.

Anmeldung aus organisatorischen Gründen erbeten, Teilnehmerzahl begrenzt!

Wegbeschreibung unter: http://www.iuv.uni-bremen.de/iuv_allgemein/lageplan.htm  

Forumanfragen auch mit Kaufinteresse

Das Wasser-Wissen-Forum entwickelt sich zunehmend zum zentralen Frageforum für Fragen im Bereich Wasser- und Abwassertechnologie. Dabei werden zunehmend Fragen auch mit dem Interesse an Anbietern und Herstellern gekoppelt. Siehe:

http://www.wasser-wissen.de/forum/forum01.htm 

Nach dem Erika Desaster, ist die EU an vorderster Front für Marine Sicherheit

Seit dem Untergang der Erika, hat die Europäische Union bemerkenswerte Fortschritte im Hinblick auf die Weiterentwicklung der Marinen Sicherheit gemacht. Der vollständige Artikel diesbezüglich ist nachlesbar in englischer Sprache unter:

http://www.europa.eu.int/rapid/start/cgi/guesten.ksh?p_action.gettxt=gt&doc=
MEMO/02/253|0|RAPID&lg=EN&display=
 

Satellitenbilder vom Ölteppich im Internet abrufbar

Gemäß einer dpa-Meldung beobachtet der im Frühjahr gestartete europäische Umweltsatellit Envisat auch den Ölteppich vor der spanischen Küste. Das teilte die Europäische Weltraumagentur ESA mit. Die Radarbilder der Ölkatastrophe aus dem Weltraum können unter "www.esa.int" im Internet abgerufen werden.

EU: Umweltforschung soll 2 Milliarden erhalten

Die Europäische Komission plant 17 Milliarden EUR Ausgaben für die wissenschaftliche Forschung über die nächsten drei Jahre, wovon über 2 Milliarden für Umweltprojekte angesetzt werden.

Der vollständige Artikel diesbezüglich ist nachlesbar in englischer Sprache unter:

http://www.edie.net/gf.cfm?L=left_frame.html&R=http://www.edie.net/news/
Archive/6275.cfm
 

 

Wir hoffen Ihnen auch diese Woche interessante und für Sie nützliche Informationen übermittelt zu haben. Bitte empfehlen Sie den Newsletter auch an andere Interessenten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Wasser-Wissen-Team